postheadericon Das Musikerleben

Wer in Musikgruppen spielt, dem wird ein wildes Leben nachgesagt. Und tatsächlich ist das Leben eines Musikers meistens sehr unstet. Das dürfte daran liegen, dass Musiker generell stark von Emotionen bewegt sind. Es sind nicht die Menschen, die ihr Leben planen und es möglichst ohne große Risiken zu Ende bringen wollen. Sie stürzen sich in Abenteuer, lassen sich von ihren Emotionen leiten und denken nicht allzu viel darüber nach, was ihre Taten für Auswirkungen haben. Resultat sind zahlreiche Partys, Alkoholismus, Skandale, Drogenexzesse. Man könnte sagen, des Musikers Leben ist kurz, aber intensiv. In jedem Fall aber ist es abwechslungsreich. Ständiger Ortswechsel, ständig neue Personen im Umfeld und ständig die Unsicherheit, was folgt als nächstes? Es gibt Menschen, denen ein solches Leben gefällt und Menschen, die es lieber etwas ruhiger angehen.
Durchaus gibt es aber auch Musikgruppen, die ein weniger chaotisches Leben führen. Dabei handelt es sich dann meistens um etwas ruhigere Musikstile als den Gitarrenrock oder um Gruppen, die dem Musikgeschäft vor allem des Geldes wegen beiwohnen. Es ist also nicht so, dass ein Musiker generell ein Drogensüchtiger ist, doch ein bisschen Chaos gehört zur Faszination Musik wohl dazu.